Auf den Nadeln: Luneau Pullover

Ungeplant und spontan bin ich beim Teststricken der Anleitung für den Luneau Pullover von Anett eingestiegen. Mir hat das kleine Zopfmuster schon gefallen, als ich die ersten Fotos auf Instagram gesehen hatte. Allerdings haben mich zuerst die Kosten für das Kaschmirgarn abgeschreckt – aber nur kurz. Dann war es doch geschehen und ich habe die Bestellung aufgegeben und mich in der Fadenstille Gruppe bei Ravelry zum Testen angemeldet.

Luneau Pullover - Raglan von oben stricken

Einige Pullis habe ich ja bereits gestrickt, aber der Luneau Pullover ist auf jeden Fall der bisher anspruchsvollste. Er wird in einem Stück von oben nach unten gestrickt, die Raglanlinie entsteht durch das schöne kleine Zopfmuster, das auch das Grundmuster des Bodys ist. So weit so gut. Die größte Hürde ist dann gleich nach dem Kragenbündchen zu meistern, nämlich die verkürzten Reihen, die den Ausschnitt formen. Hier muss man sich schon ganz schön konzentrieren, um nicht bei dem Raglanzopf und den gleichzeitigen (linksgestrickten) Zunahmen durcheinander zu kommen. Aber danach geht es bequem im Grundmuster und ganz normal im Raglan-Stil weiter.

Wie oben erwähnt, war eine ganz kurze Abschreckung der Preis für das sündhaft teure Kaschmirgarn von Pascuali. Das ist schon was ganz besonderes und ausschlaggebend für den Kauf war im Endeffekt, dass es genau die Farbe gab, die ich für meinen nächsten Pullover vorgesehen hatte. Der sollte nämlich auf jeden Fall einen Senf-/Honig-/Ockerton haben. Außerdem habe ich dieses Jahr bis jetzt noch gar keine Wolle eingekauft und es ist schon ein sehr traumhaftes Garn – super leicht und flauschig-weich.

Bevor ich jetzt die nächsten Runden meines Luneau Pullovers stricke, schaue ich noch schnell bei Marisa, was sich aktuell bei euch so Auf den Nadeln tummelt.

Bis bald und habt eine schöne Zeit!
Susanne

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Eine traumhafte Farbe, und was ih bisher vom Pulli sehe gefällt mir auch. Das Bündchen ist mal ganz was anderes, wie schön! Ich hader bei teuren Materialien ja auch immer mit mir, aber wenn es finanziell möglich ist, ist das glaube ich schon was gutes. Es hält dann vermutlich auch besser, und wenn du dir jetzt einen Pulli strickst den du in 10 Jahren immer noch gerne anziehst, dann hast du das Geld ja schon völlig vergessen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Stricken!

    • Vielen Dank! Die Details wie die schönen Bündchen und der Zopf-Raglan haben mich auch sofort angesprochen. Auf jeden Fall hoffe ich, dass der Pulli mindestens so lange hält und mir dann noch gefällt (und passt 🙂 ). Ich versuche halt auch lieber weniger und dafür hochwertig/nachhaltig zu kaufen.

      Liebe Grüße

  2. Hallo Susanne,

    auch in einem Gelbton sieht der Pulli wunderschön aus. Dass er nicht ganz einfach ist, hatte ich dem regen Austausch in der Fadenstille-Gruppe schon entnommen. Insofern war die verblüffendste Mitteilung in diesem Post: DU HAST DIESES JAHR NOCH GAR KEINE WOLLE GEKAUFT? Wie um alles in der Welt bringt man denn diese übermenschliche Selbstbeherrschung auf?

    Liebe Grüße,
    Ute

    • Ok, hab gerade gesehen, es war doch schon einmal im Januar, also fast keine 🙂 Ansonsten tatsächlich nur Vorratsverbrauch.

      Liebe Grüße
      Susanne

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: