Liebster Award

Liebster Award

Jetzt bin ich schon zwei Mal nominiert worden! Und zwar von Anyusha vom Strickblock dunkelbunt vor einiger Zeit schon für den Liebster Award und aktuell noch einmal für den One Lovely Blog Award. Vielen Dank, Anyusha!

Bei diesen Awards geht es darum, andere – auch kleinere – Blogs – kennenzulernen, indem die Nominierten einige Fragen beantworten und auch wieder andere Blogs nominieren. Der Aktion möchte ich mich natürlich nicht entziehen, denn so können Blogger einander unterstützen, neue Leser zu finden und sich gegenseitig zu vernetzen. 

Liebster Award

Dazu gibt fünf kleine Regeln:

  1. Schreibe einen Beitrag zu deiner Nominierung und füge das Awardbild ein, dann verlinke denjenigen der dich ernannt hat.
  2. Beantworte die 10 Fragen (siehe unten).
  3. Denke dir 10 neue Fragen aus.
  4. Nominiere 10 weitere Blogger mit weniger als 200 Followern und verlinke sie im Beitrag. (Aber nicht zurück taggen!)
  5. Teile deinen Nominierten mit, dass du sie nominiert hast

Die Fragen von Anyusha und meine Antworten:

1. Wie ist dein Blog zu seinem Namen gekommen?

„Millefila“ kommt vom lateinischen „mille fila“ und bedeutet „tausend Fäden“. Ich habe mich für diesen Namen entschieden, weil ich etwas gesucht habe, das zu meinen Hauptthemen Stricken, Nähen und Häkeln bzw. Perlenhäkeln passt und dazu kurz und leicht zu merken ist.

2. Beschreibe dich in drei Worten.

Typischer Krebs
Naturliebhaber
Perfektionist

3. Was bedeutet der Ort an dem du grad lebst für Dich?

Mein momentaner Wohnort ist eine Art Zwischenstation, obowohl ich unser derzeitiges Heim sehr mag, da es  ländlich und ruhig ist, ich Frankreich liebe und es zu Hause einfach am schönsten ist. Es steht aber nächstes Jahr ein Umzug an, auf den ich mich schon seelisch vorbereite.

4. Wie beginnst du deinen Tag und was würdest du gerne besser machen?

Mit zwei Tassen Kaffee und meiner ebenfalls morgenmuffeligen Hündin auf dem Sofa. Daran möchte ich auch nichts ändern.

5. Was war für dich der bewegendste Moment in deinem Leben?

Meine Hochzeit.

6. Wenn du etwas an unserer Welt ändern könntest, was wäre das?

Es gibt zu viel Ungerechtigkeit und Leid, das nicht auf dieser Welt sein sollte, das kann ich gar nicht alles aufzählen.

7. Was machst du, wenn es dir mal nicht so gut geht?

Sofa, Decke drüber, Tee, „Ein gutes Jahr“ oder Cary Grant-Film schauen.

8. Was ist immer dabei, wenn du das Haus verlässt?

So wenig Dinge wie möglich, ich bin kein typischer Handtaschenfrauentyp. Schlüssel, Handy, Hunde.

9. Was kann dich richtig böse machen?

Wenn mir etwas, das ich mir vorgenommen habe, nicht gelingt; wenn ich angelogen werde.

10. Nobody is perfect – Welche liebenswerte Macke hast du?

Da müsstest du meine Mitmenschen fragen.

Hier kommen meine Nominierten:

Frau Gold
Frogged Designs
Misena
easypatchwork
Fadengold
Green Bird
la wollbindung
Tag für Tag
Tüt
Maschenfein Berlin

Ich hoffe, dass ich bei keinem der Nominierten einen „Anti-Award-Hinweis“ übersehen habe.

Meine Fragen an euch:

  1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
  2. Angenommen, du könntest deinen Lebensunterhalt allein vom Bloggen bestreiten: Wo würdest du dann leben wollen?
  3. Was inspiriert dich am meisten für neue Ideen?
  4. Was zeichnet für dich einen guten Blog aus?
  5. Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
  6. Was macht dich wütend?
  7. Über was kannst du lachen?
  8. Welcher Reisetyp bist du?
  9. Bist du Nachteule oder Lerche (Langschläfer oder Frühaufsteher)?
  10. Wie würdest du dich mit drei Worten beschreiben?

Zum One Lovely Blog Award komme ich dann demnächst.

Bis bald und habt eine schöne Zeit!
Susanne

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ganz lieben dank für die nominierung! und ich freue mich, dass ich dadurch deinen blog kennengelernt habe – so schön ist es hier.
    am wochenende wirds auch endlich die antworten auf all die fragen geben =)
    liebe grüße
    kiki

  2. Liebe Susanne, vielen Dank für die Nominierung! Ich beantworte Deine Fragen lieber hier :):

    Wie bist du zum Bloggen gekommen?
    – Vor langer, langer Zeit habe ich selbst viele Blogs gelesen und mich zunehmend kreativ beschäftigt. So war es dann ein natürlicher Schritt, selbst einen Blog zu eröffnen. Es kam dann eins zum anderen und nun habe ich gerade meinen neuen Strickblog ins Leben gerufen, fühle mich aber schon als Blog-Oma.

    Angenommen, du könntest deinen Lebensunterhalt allein vom Bloggen bestreiten: Wo würdest du dann leben wollen?
    – Ehrlich gesagt in meiner jetzigen Lebenssituation genau hier. Ein kuscheliges Ferienhäuschen in den Bergen, mit Kamin und Schaukelstuhl hätte was. Aber nicht für immer.

    Was inspiriert dich am meisten für neue Ideen?
    – Puh. Ich muss gestehen, dass ich manchmal am liebsten weglaufen würde vor der Inspirationsflut, die einen überall anschwappt. Blogs, Pinterest, Internet. Aber auch auf der Straße oder in Schaufenstern entdecke ich oft Kleinigkeiten, die mich wiederum auf andere Ideen bringen.

    Was zeichnet für dich einen guten Blog aus?
    – Authentizität, schöne Bilder, ein wenig oder auch gern sogar etwas mehr Text. Ich mag es, wenn man den Menschen hinter den Blog ein wenig erkennt.

    Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
    – Das habe ich neulich bei Sarah beantwortet: http://eatbloglove.de/im-interview-mit-marisa-von-engelenchen-maschenfein/

    Was macht dich wütend?
    – Krieg und Gewalt. Ich kann einfach nicht verstehen, wie man seine wertvolle Zeit auf der Erde damit vergeuden kann.

    Über was kannst du lachen?
    – Über die Sprüche meiner kleinen Tochter. Ich freu mich schon, wenn der Sohn auch anfängt.

    Welcher Reisetyp bist du?
    – Eigentlich kein bestimmter Reisetyp. Ich mag Städtereisen genauso wie einen gemütlichen Wanderurlaub in den Bergen. Die Mischung macht’s! Wobei: In die Tropen zieht es mich im Augenblick nicht.

    Bist du Nachteule oder Lerche (Langschläfer oder Frühaufsteher)?
    – Absolute Nachteule und Langschläferin. Ich wäre aber liebend gern Frühaufsteherin. Wie schön klingt es, wenn Mütter vor ihren Kindern aufstehen und gemütlich beim ersten Morgenkaffee, wenn alles noch schläft, das Frühstück vorbereiten? Ich wäre gern so eine Mutter. Das verträgt sich aber mit der Nachteule nicht.

    Wie würdest du dich mit drei Worten beschreiben?
    – Wieder fröhlich, beharrlich, voller Ideen

    Danke für Deine Fragen und liebe Grüße, Marisa

  3. Vielen Dank für deine Nominierung! 🙂 Klar übernehme ich den Award, gebe ihn dann aber wie gewohnt nicht an andere weiter 😉