Womo-Travel: Languedoc – Südfrankreich

La Tamarissière - France

Nach unserem Zwischenstopp in Beaune kann der Urlaub jetzt so richtig anfangen, denn es geht ans Mittelmeer, genauer ins Languedoc in das kleine Dorf La Tamarissière, das ein Ortsteil von Agde ist. Eigentlich wollten wir uns vorher noch Aigues-Mortes ansehen, einen kleinen mittelalterlichen Ort und eine der besterhaltenen mittelalterlichen Wehranlagen Europas. Leider war einer der zwei ausgewiesenen Stellplätze geschlossen, der andere bereits maßlos überfüllt, genau wie das Örtchen an sich, daher haben wir schnell das Weite gesucht, vorbei am Bassin de Thau und durch Sète nach La Tamarissière.  Dieser Teil der Mittelmeerküste ist ja eigentlich bekannt für Massentourismus. Bis nach Spanien reihen sich künstliche Ortschaften mit Campingplätzen und unansehnlichen Ferienbetonklötzen aneinander, in denen offensichtlich jedes Kinderherz höherschlägt ob der nicht enden wollenden Halli-Galli-Angebote. Das ist nicht gerade unser Ding, wir suchen Ruhe, Natur und Entspannung und wollen trotzdem ans Meer.

La Tamarissière - France

Abgesehen davon, dass es in der Region Ende April sowieso noch relativ ruhig in Südfrankreich ist, gibt es dort  einen relativ versteckten und naturbelassenen Campingplatz, ohne Pool und Massenbespaßung – den Camping de la Tama. Unter schönen alten Pinienbäumen haben wir ein wunderbares Plätzchen gefunden. Durch ein kleines Tor, über die Düne liegt in etwa 30 m vor uns der fast menschenleere Sandstrand und das Mittelmeer.

La Tamarissière - France

La Tamarissière - France

La Tamarissière - France

Dieser Strandabschnitt wird auf der einen Seite durch den Fluss Hérault begrenzt, der hier ins Meer mündet und etwa zwei Kilometer auf der anderen Seite ebenfalls durch einen kleinen Kanal, so dass sich eine kleine Oase zwischen den Massentourismuseinrichtungen ergibt, wo es auch im Sommer nicht zu überfüllt ist.

La Tamarissière - France

La Tamarissière besteht lediglich aus ein paar Häusern, es gibt ein paar wenige – eher durchschnittliche – Restaurants, in denen es sich aber wunderbar Moules Frites (Muscheln mit Pommes) in verschiedenen Variationen essen lässt. Vor dem Campingplatz finden sich ein paar Lädchen, so dass wir uns auch mit köstlichem Baguette, frischem Obst und Gemüse und was man sonst so im Campingalltag braucht, eindecken konnten. Wem das nicht genug ist, der kann mit einer kleinen Fähre über den Hérault nach Le Grau d’Agde übersetzen und auf die üblichen umfangreichen Tourismusangebote zurückgreifen.

La Tamarissière - France

 

La Tamarissière - France

Und so haben wir einfach ein paar schöne ruhige Tage genossen, dem Wellenrauschen gelauscht und uns zeitweise eine ordentliche Meeresbrise um die Nase wehen lassen.

La Tamarissière - France

Nächstes Mal geht es weg vom Meer in Richtung Gebirge an einen weiteren meiner Lieblingsorte, den Lac du Salagou. Kommst du mit?

A bientôt!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ob ich mitkomme? Auf jeden Fall! Jetzt (und in der Nachsaison) ist die richtige Zeit zum Reisen, wenn’s nicht überlaufen und brütend heiß ist. Wie gut, dass die Franzosen so berechenbar sind und genau am 14. Juli in die Ferien aufbrechen. 😉
    Ich kann die Pinien bis hierher riechen. Hach.
    Ganz liebe sehnsüchtige Grüße!
    Sonja

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: