Stricken: Armstulpen Celty und Strick-Projekt-Beutel

Armstulpen Celty

Obwohl das derzeitige sommerliche Frühlingswetter einem eigentlich die Stricklust vermiesen könnte, tat es das bei mir noch nicht und es wird fröhlich weitergestrickt. Deshalb war es letzte Woche an der Zeit, endlich einmal zu lernen, wie man ein Zopfmuster strickt. Von der wunderbaren Dibadu Funnies Wolle war nach der Magrathea noche einiges übrig, weil sie mir aber für Socken zu schade war, habe ich mir eine Anleitung für Armstulpen mit Zopfmuster ausgesucht.

Armstulpen Celty

Bei der ersten Stulpe hätte ich fast gleich wieder wegen vermeintlicher maßloser Selbstüberschätzung aufgegeben, da das Stricken mit dem Nadelspiel und zusätzlicher Zopfnadel doch ein klein wenig verwirrend ist. Schnell habe ich dann auch gemerkt, dass nach einer „verzopften“ Runde jeweils eine „normale“ Runde folgt, also die Maschen einfach so gestrickt werden, wie sie erscheinen, die Anleitung ist diesbezüglich für einen Zopfmusterneuling wie mich nicht ganz eindeutig. Danach gab es aber keine weiteren Verständnisschwierigkeiten und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.

Strick-Projekt-Beutel

Aufgrund der Tatsache, dass das sich in Arbeit befindliche Wollknäuel immer offen irgendwie herumlag und sich als beliebtes Spielobjekt für meine mit messbarer krimineller Energie ausgestattete vierbeinige Mitbewohnerin herausstellte, war dies der Anlass, noch einen praktischen Strick-Projekt-Beutel zu nähen.

Strick-Projekt-Beutel

Der Beutel hat oben ein Zugband bzw. eine Kordel, so ist während des Strickens das Knäuel gut geschützt. Außerdem kann man den Beutel wenden. Die Anleitung ist von Very Shannon und die Stoffe von Downton Abbey.

Nachdem die Downton Abbey Stoffe auf meiner derzeitigen Beliebtheitsskala ganz weit oben stehen, mussten natürlich auch die entsprechenden DVDs beschafft werden. Eine wunderbare und fesselnde Serie. Die zweite Staffel ist bereits geschaut und die dritte bestellt. Falls ihr fernsehmäßig ebenso weit hinter dem Mond angesiedelt seid wie ich: In dieser englischen Serie geht es um das herrschaftliche Anwesen „Downton Abbey“ der adeligen Familie Crawley und deren Bewohner, d. h. die Familie selbst und deren zahlreiche Bedienstete Anfang des 20. Jahrhunderts. Es spielen mit: Liebe, Macht, Intrigen, Ehrgeiz, Neid, Träume, gebrochene Herzen vor und nach dem ersten Weltkrieg, während der Wirtschaftkrise und den 1920-er Jahren. Achtung Suchtpotenzial!

Während nächste Woche voraussichtlich die dritte Staffel läuft, werde ich wohl meinen ersten Pullover in Angriff nehmen, nachdem ich mich endlich für eine Anleitung entscheiden konnte und auch bereits entsprechende Wolle besorgt habe. Ich bin sehr gespannt, wie das wird, auf den ersten Blick sehe ich der Anleitung erst mal jede Menge böhmische Dörfer. Aber zu dem Projekt will ich mal noch nicht so viel verraten.

Was habt ihr so auf den Nadeln? Oder wird erst wieder im Herbst weitergestrickt?

Damit schaue ich auch heute wieder zum creadienstag.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das sind ganz tolle Stulpen! ♥
    die sind auch im Frühling sehr gut für einen Strandspaziergang zu brauchen … oder so ;o)
    und auch dein Beutelchen zur Abwehr krimineller Energien, gefällt mir sehr gut :o)
    viele liebe Grüße
    Gesine

  2. Diese Stulpen gefallen mir sehr! Und mach dir nichts daraus, dass das erste Zopfmuster schwierig war. Die nächsten gehen immer besser und Zöpfe haben Suchtpotential…
    Wie im Übrigen auch Wolle – stricken geht auch noch im Hochsommer ; )
    Liebe Grüße schickt dir Doro

  3. Die Stulpen könnte ich gut brauchen. Beim Zeichnen frieren immer als erstes die Hände ein, wenn’s nicht so warm ist. Und den Beutel könnte ich auch gut brauchen für diverse Filzutensilien. Vielleicht wage ich mich wieder mal ans Stricken – wenn ich jetzt anfange bin ich vielleicht im Winter fertig, hehe. 😉
    Liebe Grüße!