Die Silky Merino von JaWolle im Test

Silky Merino von JaWolle im Test | Millefila

Am Montag habe ich einen ganz feinen Strang der neuen Silky Merino von JaWolle zum Testen bekommen. Hierfür erst einmal vielen Dank an Dominik von JaWolle! Die Silky Merino ist ein 2-fädiges Garn mit einer Lauflänge von 600 m pro 100 g, das aus 50 % Seide und 50 % Merino besteht. Der erste Eindruck nach dem Auspacken war, dass sie sich ganz wunderbar weich anfühlt und durch die Seide sehr fein schimmert.

Also habe ich dann auch gleich ein paar Maschen angeschlagen und losgelegt. Da meine bisherigen Erfahrungen mit Lace-Garnen sich in Grenzen halten, habe ich erst mal das ein oder andere Muster ausprobiert, wieder aufgeribbelt, neu probiert und so weiter. Nach verschiedenen Anfängen mit unterschiedlichen Nadelstärken ist dann ein kleines Musterstück in Milanese Lace entstanden.

Silky Merino von JaWolle im Test | Millefila

Wie schon erwähnt, meine Praxis im Lace ist noch nicht sehr ausgereift, was bei der Silky Merino gleich auffällt, denn das Maschenbild ist jetzt nicht so sehr gleichmäßig. Das Garn ist verständlicherweise recht glatt, an manchen Stellen ein klein wenig uneben, was für die geübte Lace-Strickerin aber sicherlich kein Problem ist. Nach mehrmaligem Ribbeln ist der Faden ganz leicht flusig und pillig geworden, das hält sich aber aus meiner Sicht im normalen Rahmen.

Nach diesen Vorübungen soll aus der restlichen Silky Merino natürlich noch etwas Nützliches werden, so dass ich mich für einen einfachen Schal entschieden habe und zwar A Hap for Harriet von Kate Davies. Der wird in kraus rechts gestrickt und hat eine ganz simple aber hübsche Lace-Kante, was nach ordentlichem Spannen sicher schön zur Geltung kommt. Vor aufwändigeren Mustern habe ich noch eine gewisse Scheu, da passieren mir einfach zu viele Fehler. Vielleicht traue ich mich da irgendwann mal ran.

A Hap for Harriet, ein Schal mit einfachem Lace-Muster | Millefila

Die Silky Merino ist auf jeden Fall empfehlenswert, die fertigen Stücke fühlen sich traumhaft weich an und ich bin sehr gespannt, in welchen Farben es sie geben wird.

Allerdings steht noch die Antwort auf meine Nachfrage bei JaWolle aus bezüglich der Herstellung des Garns bzw. der Herkunft/Haltung der Tiere dahinter. Nachhaltigkeit und Tierschutz sind mir eben auch bei meinem Hobby wichtig und auf diese Punkte möchte ich einfach in Zukunft noch mehr achten.

Bis bald und habt einen schönen 4. Advent!
Susanne

PS: Mittlerweile gibt es auch positive Infos über die Herkunft der für die Silky Merino verwendeten Schurwolle.

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das sieht doch ganz vielversprechend aus! Ich kann mir gut vorstellen, wie weich und glänzend das Garn ist.
    Und ich hab da mal ne Frage – was muss man tun, um probestricken zu dürfen? Würde das auch gern mal tun, weiß aber nicht, wie ichs anfangen soll.
    LG
    Sandra

    • Hallo Sanra,

      das mit dem Probestricken ist unterschiedlich. Manchmal wird das ausgeschrieben, man kann sich dann also entsprechend anmelden und dann wird „ausgelost“ und manchmal kommen auch spezielle direkte Anfragen. Man muss einfach Augen und Ohren offen halten 🙂

      Liebe Grüße
      Susanne

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: