Der Little Bits Mug Rug Swap

Quilten: Was ist ein Swap?

Was ist eigentlich ein Swap?

Seit ich mich näher mit Patchwork und Quilten beschäftige lese ich ganz oft in den entsprechenden Blogs, dass da andauernd Swaps veranstaltet werden. Da geht es um Kissen, um einzelne Blöcke oder andere Dinge, aber was genau dahintersteckt, war mir am Anfang nicht so ganz klar:  Also, ein Swap hat etwas von Wichteln, wie man es aus der Weihnachtszeit kennt. Man weiß aber vorher ungefähr, was man bekommt. Es wird ein Thema vorgegeben, um das es in dem Swap geht, z. B. Kissen. Oft wird dann in Flickr eine Gruppe gegründet, in der sich jeder, der teilnehmen möchte zu dem Swap anmelden kann. Meistens ist es so, dass jeder Teilnehmer ein Foto mit einem Mosaik zu Farb-, Muster- und Stoffvorlieben erstellt und in der Gruppe postet. Jeder Teilnehmer bekommt dann einen Partner zugewiesen, für den er das entsprechende Kissen (oder um was es auch immer in dem Swap geht) näht. Das Ganze kommt natürlich aus Amerika und findet normalerweise auf englisch statt und die Teilnehmer können aus der ganzen Welt kommen. Mittlerweile habe ich aber gesehen, dass es auch schon deutsche Swap-Gruppen gibt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Kurz vor Weihnachten hat Karen von easypatchwork zum Little Bits Mug Rug Swap aufgerufen, bei dem der kleine Tassenteppich von Green Bee Patterns genäht werden soll. Der hat mir auf Anhieb so gut gefallen, dass ich mich spontan angemeldet habe. Meine Partnerin wohnt in Australien und heute habe ich meinen Little Bits Mug Rug zusammen mit noch ein paar Goodies auf seine lange Reise geschickt.

Ich mag solche kleinen Nähprojekte, denn sie sind perfekt, um Stoffreste zu verwerten. Für dieses Projekt habe ich allerdings insgesamt drei Anläufe gebraucht, bis ich vor allem den inneren Kreis einigermaßen ordentlich hinbekommen habe. Beim obigen Versuch hat mir zudem der Hintergrund noch nicht gefallen, der war irgendwie zu hell.

Little Bits Mug Rug Swap - #littlebitsmugrugswap

Die winzigen Stoffstücke für den Kreis sind gerade mal ca. 3 x 3 cm groß, es braucht aber gefühlte 20 Stecknadeln für jedes einzelne Teil, um die runde Naht sauber zu nähen. Das finale Teil war dann auch ganz annehmbar. Die Rückseite ist aus den süßen Waschbären von Tula Pink.

Da ich von meiner Partnerin die Info bekommen habe, dass sie Regenbogenfarben mag, lila/blau und Tula Pink, hoffe ich, dass es ihr einigermaßen gefällt.

Jetzt bin ich total gespannt, wann das für mich bestimmte Exemplar ankommt.

Bis bald und habt eine schöne Zeit!
Susanne

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Susanne,
    wie ich gelesen habe, hast Du noch nichts bekommen… (Ich konnte Dir leider nicht direkt per Mail antworten, weil Du ein no-reply Blogger bist…). Das finde ich sehr schade und gerade, wenn das Dein erster Swap ist, ist das sehr ernüchternd. Hattest Du mit Deiner Partnerin denn e-Mail Kontakt? Ich habe mich mit meiner fleißig ausgetauscht und war von daher sehr zuversichtlich, dass das alles klappt. Aber klar, schlechte Erfahrungen macht man da leider immer mal wieder. Andererseits ist das Swappen auch unheimlich bereichernd. Ich habe darüber schon so viele wirklich tolle Leute kennengelernt und jetzt bei meiner letzten Reise auch persönlich getroffen – das ist einfach wunderbar und die Chance solltest Du Dir nicht gleich nehmen 🙂 Gut ist es immer, wenn es sich nicht um einen Riesenswap handelt – da gibt es öfter mal sog. Flaker, die nichts schicken. Aber so ein kleiner Swap? Außerdem gebe ich Dir den Tipp, mit der Swap Mama in Verbindung zu bleiben. Sie kann auch einmal bei Deiner Partnerin nachfragen und gegebenenfalls einen Swap-Engel suchen, der dann für Dich näht. Manchmal ist es auch leider einfach so, dass die Päckchen über den großen Teich unheimlich lange dauern. Ich habe einmal auf einen Block über zwei Monate gewartet und konnte am Poststempel ja sehen, dass er tatsächlich so lange auf Reisen war. Ich drück Dir die Daumen!!!
    LG, Sandra

    • Hallo Sandra,

      vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte meine Partnerin per Mail angeschrieben, aber auch keine Antwort bekommen. Naja, ich hatte ja bei dem Giveaway von Karen Glück, das war ein kleiner Trost. Nächstes Mal würde ich auf jeden Fall gleich versuchen, per Mail mit dem entsprechenden Partner in Kontakt zu kommen. Auf jeden Fall finde ich es auch total spannend, welche Leute man bei so etwas kennenlernen kann. (Noch schöner fände ich es allerdings, auch in meinem näheren Umfeld mal auf Gleichgesinnte zu treffen, was bedeutend schwieriger ist) Ich denke, ich werde es wohl irgendwann noch einmal probieren.

      Liebe Grüße
      Susanne

  2. Liebe Susanne,
    ja der Kreis ist schon eine Herausforderung gewesen. Mein Probestück durfte bei mir zuhause bleiben, der weiterere Versuch ging nach Amerika. Mir gefäkkt dein MugRug sehr gut – das innere mit zwei beigeen Tönen zumachen sieht klasse aus.
    Bin schon gespannt, was alles zu uns nach Deutschland kommt.
    Liebe Grüße
    Ines

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: