Fair Isle Stricken – Snawheid von Kate Davies

Fair Isle Stricken

Bonne année! Happy new year! Frohes neues Jahr! Ich wünsche euch ein schönes Jahr 2016 mit Glück, Gesundheit, interessanten Reisen, kreativen Momenten, weicher Wolle und feinen Stoffen!

Damit melde ich mich zurück aus einem eher dunklen Dezember, der bei mir durch einen kleinen Unfall geprägt war, durch den ich ein hübsches Veilchen davon getragen habe, welches mich auch noch in den Urlaub begleiten musste und mir dazu einige äußerst hilfreiche Bemerkungen eingebracht hat. Und weil der Dezember sowieso nicht meine Lieblingszeit ist, habe ich mir einfach mal ein bisschen mehr Ruhe gegönnt und auch die Netzwelt größtenteils außen vor gelassen.

Aber wie schon Martin Luther treffend bemerkt hat: „Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz!“ Deshalb raus aus dem Dezember-Blues und  rein in das neue frische Jahr, das schließlich mit interessanten und kreativen Dingen gefüllt werden will und nicht mit Schwermut beginnen soll! Wahrscheinlich wird es ein umbruchreiches Jahr werden, denn nach doch annähernd dreijähriger Verspätung verdichten sich die Hinweise, dass bis zum Sommer unser Umzug ins nördliche Brandenburg stattfinden wird. Das Haus ist endlich so gut wie fertig und sogar die Küche ist bestellt. Und auch im Strick- und Nähbereich habe ich mir einiges vorgenommen, möchte neue Techniken lernen, alte vertiefen und einiges verändern.

Eine Technik, die ich im letzten Jahr noch ausprobiert habe ist Fair Isle Stricken. Wie so vieles stand das schon länger auf der Liste und für den Einstieg habe ich das Mützenmuster Snawheid von Kate Davies gewählt mit dem schönen Garn von Jamieson & Smith, das noch von meinem Shetland Hap übrig ist. Der erste Versuch war kläglich und die Mütze musste komplett wieder aufgeribbelt werden, weil mir das Ganze viel zu fest vorkam. Ich hatte auch nur zwei längere Rundnadeln und mit dem Garn in zwei Händen konnte ich mich nicht so richtig anfreunden. Also musste erstmal eine kurze Rundstricknadel her und ich habe auch einen Strickfingerhut ausprobiert. Im Endeffekt war es aber doch am angenehmsten auf jeder Hand einen Faden zu halten. So richtig anfreunden konnte ich mich mit dem Fair Isle Stricken noch nicht, nach kurzer Zeit ist mir immer die Puste ausgegangen. Die Kontrastfarbe ist an manchen Stellen immer noch zu fest und nicht immer schön sichtbar. Auf jeden Fall aber eine Steigerung gegenüber dem ersten Versuch. Und weil ich die bunten Muster so unheimlich schön finde, möchte ich auf jeden Fall dranbleiben und demnächst ein neues Projekt in Angriff nehmen.

Bis bald!
Susanne

linked @ Auf den Nadeln {Januar}
Handmade on Tuesday und DienstagsDinge

 

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Mütze ist ganz wunderbar geworden! Ich habe in meiner Jugend mehrere Pullis mit Muster gestrickt und dann nie wieder. Aber wenn ich sowas Schönes wie deine Mütze sehe, dann glaube ich, ich sollte es mal wieder versuchen. 🙂

  2. Liebe Susanne,
    ich finde für einen ersten Versuch ist die Mütze super geworden. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, bis die Fadenspannung halbwegs annehmbar ist, und obwohl ich ein riesen Tuch und bald zwei Paar Handschuhe und drei Mützen in der Technik gestrickt habe ist es immer noch verbesserungswürdig, finde ich. Aber es macht dann doch irgendwie zu viel Spaß um sich davon aufhalten zu lassen.
    Ich mag die Farbkombination gerne!
    Bei der Fadenhaltung ging es mir wie dir, auf zwei Händen war es erst so ungewohnt, dass ich das nicht wollte, aber alles andere funktionierte gar nicht, sodass mit ein bisschen Übung je ein Faden pro Hand die beste Lösung war.

  3. Also ich finde Deine neue Mütze toll, die Ungleichmäßigkeiten sieht man jedenfalls nicht 🙂 Und ich wär da auch nicht so streng, Fair Isle ist echt schwierig. Hab mir über Neujahr das Video von Makerist dazu angesehen, denn ich will damit auch mal anfangen und puh… Das ist echte Fleißarbeit… Von daher, Respekt!!

    Viele liebe Grüße und auch Dir ein wundervolles Neues Jahr, in dem hoffentlich alle so klappt, wie Du Dir das wünschst, Brigitte

  4. Ich habe vor einem Jahr mit dem Fair Isle stricken begonnen und hatte anfangs auch keinen Plan, wie ich die 2 Fäden halten soll.
    Eine Strick-Freundin hat mir dann ihre Technik gezeigt und mit der klappt es super.
    Du hältst den Faden der Hintergrundfrabe ganz normal mit dem Zeigefinger und hebst den Faden der Einstrickfarbe, wenn du ihn brauchst, mit Mittelfinger und Daumen der gleichen Hand mal eben an.
    Habe auch das Verweben der Fäden damit jetzt raus und es macht Spass.
    Versuch es mal……

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: