Nähen: Der zweite Sampler

Sampler Quilt

Im Laufe des Nähkurses zu meinem ersten Patchwork Sampler hatte ich die grandiose Idee, gleichzeitig noch einen gleichen zweiten Quilt zu machen, um mir besser merken zu können, wie das funktioniert. Nachdem also der zweite Satz Patchwork Blocks ebenfalls seit Monaten hier herumlag, musste auch dieses Projekt einmal zu einem Ende kommen.

Sampler Quilt

Bei der ersten Decke hatte ich es mir mangels Geduld sehr einfach gemacht und die Lagen einfach zusammengenäht und dann verstürzt. Auch die Quiltnähte lassen das Stück eher wie eine Steppdecke aussehen. Dank meines neu erworbenen Obertransports konnte ich dieses Mal das Quilten ein wenig besser machen. Zum Freihandquilten mit dem ebenfalls neuen Quiltfuß hat es aber noch nicht gereicht.

Sampler Quilt

Außerdem hat der Quilt dieses Mal ein ordentliches Binding bekommen. Das Annähen von Hand ist tatsächlich eine absolut meditative Tätigkeit.

Sehr gute Unterstützung haben mir die Bücher Die Grundlagen des Patchworks: 12 Quiltprojekte in frischen Farben und Handbuch Patchwork: Das große Nachschlagewerk zu allen Techniken geleistet.

Im Nachhinein ist mir jedenfalls nicht mehr nachvollziehbar, warum ich mich so lange vor der Fertigstellung der Quilts gedrückt habe, weil ich dachte, das sei zu kompliziert. In Wirklichkeit hat es eher mit Geduld zu tun, eins nach dem anderen machen, genau arbeiten und vor allem viel, viel Handarbeit. Zurück zu den Wurzeln. Eine ganz neue Erfahrung, muss doch sonst immer alles schnell, schnell gehen. So weiß ich langsam wieder die andere Seite zu schätzen. Stück für Stück in Ruhe arbeiten.

Ich bin jetzt so begeistert vom Patchworken, dass schon das nächste Stück in Planung ist. Etwas kleineres erstmal, dafür mehr im Stil von Modern Quilting.

Aber heute erstmal wieder zum creadienstag zu den anderen Kreativen und zum ersten Mal zu den MontagsMachern und zur Quilt Collection.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Susanne, eine ganz tolle Jahresquilt – Sample hast Du genäht! Ich habe auch eine oder zwei die noch nicht zu ende gefertigt sind. Es stimmt, was Du gesagt hast…. geduld…und es wird gelingen. Vor kurzem habe ich FM(H)Q ausprobiert. Es ist tatsächlich nicht so schlimm wie ich dachte! Tolle arbeit! Und wie Du die Decke in Szene mit Tasse und Patchworkzeitschriften gesetzt hast, richtig toll. Es gefällt mir! Viele Grüße, Karen

  2. sehr schön 🙂
    und ich hab mir geschworen mein nächstes Binding auch wieder von Hand an zu nähen, es wird einfach schöner 😉

    LG Agnes

  3. Das erinnert mich daran, dass mein Sampler immer noch nicht fertig im Schrank liegt! Deiner ist wunderschön geworden!
    noch etwas: ich feiere meinen Bloggeburtstag und habe fast einen ganzen Monat lang Verlosungen, Gastblogs etc. … würde mich sehr freuen, wenn du mal vorbei schauen würdest 🙂
    LG
    Frau H.

  4. Ich verstehe bei all den Fachausdrücken zwar nur Bahnhof, aber eins sieht auch ein blindes Huhn: Wie viel Sorgfalt und Liebe da drin steckt. Eine sehr schöne Decke, die mir – die sogar Mühe mit einer geraden Naht hat – großen Respekt abverlangt! Du kannst stolz auf Dich sein.
    Ganz liebe Grüße
    Sonja

  5. Wow, das ist ja super!!! Ich bin auch total im Patchwork-Wahn 🙂
    Ich hatte mal mehrere Vliese bestellt, auch für den 365-Tage-Quilt. Aber da hab ich mich gegen Bügelvlies entschieden, das wird mir zu fest. Für den Läufer hab ich das dünnere Bügelvlies genommen, h630, der sollte ja nicht so dick werden 🙂 Ich glaub das ist aber alles Geschmackssache und da gibt es keine wirklich Regel.
    Danke für deinen Kommentar 🙂
    GlG Claudi

    • Ja, stimmt. Die Vliesfrage ist Geschmakssache, aber für einen größeren Quilt würde ich jetzt auch kein Bügelvlies nehmen, mehr ein etwas dickeres Baumwollvlies.
      Und Patchwork macht ganz klar süchtig!

      LG
      Susanne